Hannover - Your central busi­ness location

Download:
Brochure (PDF)

Information in english

More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Zuletzt aktualisiert:

Hannover im Profil

Vielfältiges Kulturangebot

Vorhang auf für ein spannendes Kulturjahr in Hannover.

Mit der Einweihung des Erweiterungsbaus des Sprengel Museums Hannover im Oktober 2015 und der Wiedereröffnung der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek im Sommer 2016 wird die ausgezeichnete Kulturlandschaft Hannovers weiter bereichert. Das ganze Jahr über jagt in der UNESCO City of Music mit ihren über 60 Museen und Bühnen ein Veranstaltungshighlight das nächste.

Hannover ist in der Weltliga der Musikstädte angekommen! Seit Ende 2014 trägt die niedersächsische Landeshauptstadt den Titel UNESCO City of Music! Die Stadt reiht sich damit ein in das internationale UNESCO-Netzwerk der Creative Cities wie Glasgow, Sevilla, Bogota, Bologna, Gent und Brazzaville. Vor allem mit ihren Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im musikalischen Bereich, ihren Stärke in der Musik- und Kreativwirtschaft, ihrem vielfältigen Angebot aller Genres – von Pop und Rock über Jazz bis hin zu Alter Musik, Klassik und Neuer Musik – und ihren stark aufgestellten Chören konnte sie die UNESCO Kommission in Paris überzeugen.

Hannover klingt gut!

Das ganze Jahr über liegt in Hannover Musik in der Luft! So werden die Besucher der A-Cappella-Woche und des Masala Weltbeat-Festivals auf eine klangvolle Reise durch verschiedenste Nationen entführt. In eine Jazzhauptstadt verwandelt sich Hannover alljährlich, wenn zehntausende Besucher sich bei „enercity swinging hannover“ an Himmelfahrt vor dem Neuen Rathaus versammeln und hochkarätigen Jazz-Ensembles aus aller Welt lauschen, bei Sessions im legendären JazzClub Hannover am Lindener Berg, in dem schon Musikgrößen wie Louis Armstrong oder Duke Ellington aufgetreten sind – oder bei „Jazz am Ballhof“.

„Einfach Musik machen“ ist das Motto des globalen Musikfestes „Fête de la Musique“. Hannover feiert jährlich am 21. Juni zeitgleich mit mehreren hundert Städten weltweit das große Fest für Toleranz und Völkerverständigung. Beim NDR Plaza Festival und der N-Joy Starshow geben sich hochkarätige Bands das Mikrofon in die Hand. Musikfans kommen zudem beim Fährmannsfest, bei kleinen Clubkonzerten und großen Rock- und Popkonzerten, beispielsweise in der TUI Arena, auf der EXPO Plaza, in der HDI Arena, auf der Gilde-Parkbühne oder in der Swiss Life Hall auf ihre Kosten. Einer der Klassik-Höhepunkte ist der Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb. Alle drei Jahre lädt die Stiftung Niedersachsen hierbei herausragende junge Violinisten aus aller Welt nach Hannover ein.

Wie gut die Region Hannover klingt, beweist alljährlich der „Kultursommer“ mit nationalen und internationalen Musikern in Schlössern, Kirchen oder Klöstern. Klassik-Ereignisse, z. B. im Rahmen von PRO MUSICA, stehen im NDR-Sendesaal oder im Kuppelsaal des HCC, dem mit 3.600 Plätzen größten klassischen Konzertsaal Deutschlands, auf dem Programm. Der Kuppelsaal gilt als einer der schönsten Festsäle Europas, der von Sommer 2015 bis Januar 2016 renoviert wurde.

Bühne frei für Kulturerlebnisse auf höchstem Niveau

Ohnehin wird in der niedersächsischen Landeshauptstadt Kultur großgeschrieben. Das Staatstheater Hannover mit seinen Sparten Oper und Schauspiel rangiert im nationalen Spitzenfeld. Hervorragend besetzte Ensembles, renommierte Regisseure, Autoren und Choreographen setzen immer wieder auch im internationalen Vergleich Maßstäbe. Zahlreiche private Theater mit spannenden Inszenierungen von Boulevard bis Avantgarde sind in vielen Stadtteilen beheimatet. Als Gastspielhaus zeigt das Theater am Aegi regelmäßig große Produktionen vom Musical bis zur Oper und präsentiert Stars aus Musik und Comedy. Im Georgspalast begeisterten einst Zarah Leander und Heinz Erhardt ihr Publikum. Hier führt das GOP Varieté-Theater diese lange Varieté-Tradition mit hochkarätigen Shows und dem Winter-Kinder-Musical fort.

Ein gesellschaftliches Ereignis ist der Opernball, der jedes Jahr unter einem anderen Motto steht. Zur Tanz-Metropole wird Hannover an den Oster-Tanz-Tagen oder wenn das Festivals TANZtheater INTERNATIONAL ansteht. Eine ereignisreiche Rundreise zu den Bühnen der Stadt ermöglicht einmal im Jahr die „Lange Nacht der Theater" an über 20 Schauplätzen. Alle zwei Jahre findet zudem mit den Theaterformen eines der größten deutschen Theaterfestivals in Hannover statt.

Hannover, Kunst- und Museumsmetropole

Mit einzigartigen Exponaten und spektakulären Ausstellungen gilt Hannover als bedeutende Kunst- und Museumsmetropole. Ob Kunst, Technik, Geschichte, oder Schätze aus fernen Kulturen und aus der Natur: Die Museen in der Region Hannover, international bekannte wie auch kleinere, bieten beste Voraussetzungen, Kultur und Historie hautnah zu erleben. Mit vielfältigen Ausstellungen laden etwa das international renommierte Sprengel Museum Hannover, das Museum August Kestner, die kestnergesellschaft, das Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst oder das Niedersächsische Landesmuseum, aber auch Ausflugsziele in der Urlaubsregion, wie etwa Schloss Marienburg mit ihrer Ausstellung „Der Weg zur Krone“ zu spannenden Entdeckungsreisen ein.

Eine Übersicht über aktuelle Ausstellungen ist unter www.visit-hannover.com/ausstellungen zu finden. Besonderes Highlight: der Erweiterungsbau des Sprengel Museums Hannover. Die Erweiterung der Ausstellungsfläche um rund 1.400 Quadratmeter ermöglicht es, dauerhaft mehr Kunstwerke der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Eine klare Raumflucht des Ausstellungstrakts mit übersichtlicher Wegeführung,  unterschiedliche Raumformate und Deckenhöhen verleihen dem Rundgang einen Rhythmus - die Räume scheinen zu "tanzen". Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wurde zudem die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek im Juni 2016 durch Ministerpräsident Stephan Weil wiedereröffnet. Die Besucher können sich freuen auf einen erweiterten Servicebereich, einen modernen Vortragssaal für das vielfältige Kulturprogramm sowie einen Ausstellungsbereich, der es ermöglicht, die wertvollen Bestände der Bibliothek zu zeigen (u. a. der „Goldene Brief“ des birmanischen Königs Alaungphaya an König Georg II.).

2016 ist in Hannover das Leibniz-Jahr. Das Universalgenie Gottfried Wilhelm Leibniz hat in 2016 seinen 300. Todestag. Dieser wird mit vielen Veranstaltungen und Ausstellungen gefeiert. Weitere Informationen gibt es unter www.hannover.de/leibniz.

Kulturhighlights in den Herrenhäuser Gärten

Eine phantastische Kulisse für hochkarätige Kulturveranstaltungen bilden die berühmten Herrenhäuser Gärten, die 2015 mit dem Gartenpreis für den besten historischen Garten Europas ausgezeichnet wurden. Sie sind seit 2013 mit dem wieder aufgebauten Schloss Herrenhausen, das neben einem Tagungszentrum auch ein Museum beherbergt, um eine zusätzliche Attraktion reicher. So werden die barocken Gartenanlagen zum traumhaften Rahmen für die KunstFestSpiele Herrenhausen.

Hochkarätige pyrotechnische Teams aus aller Welt sorgen beim Internationalen Feuerwerkswettbewerb an fünf Abenden zwischen Mai und September für Furore, wenn sie den Abendhimmel mit explosiven Kunstwerken aus Licht und Musik erfüllen. Und beim „Kleinen Fest im Großen Garten“ bespielen Tänzer, Pantomimen und Musikanten die Barockgärten. In der kühleren Jahreszeit werden Galerie und Orangerie zu begehrten Schauplätzen für klassische Konzerte und das GOP-Wintervarieté.

Weitere Informationen unter www.hannover.de/presse_hmtg.

Fotos zur redaktionellen Verwendung finden Sie unter www.hannover.de/fotodownload.

Broschüre zum Downloaden

 

Mehr Infos: