• Hannover: Very British und noch viel mehr (29.08.2014)

Tipps & Termine

>Download (PDF)< 
>zum Durchblättern<

Information in english

More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG)

Hannover: Very British und noch viel mehr (29.08.2014)

Ob für Großbritannienfans, für Geschichtsentdecker, für Tänzer, für Kunstkenner, Klimaschützer, Sportler oder Dirndl-Trägerinnen: Hannover hat im Spätsommer und Herbst für jeden Geschmack etwas zu bieten – und lädt zum Kurztrip mit Mehrwert.

Noch bis zum 5. Oktober feiert die Niedersächsische Landesausstellung unter dem Motto „Als die Royals aus Hannover kamen“ das 300. Jubiläum der Personalunion. An fünf Ausstellungsorten dreht sich alles um die 123-jährige Phase, in der das Kurfürstentum Hannover und das Königreich Großbritannien durch einen gemeinsamen König miteinander verbunden waren. Im Niedersächsischen Landesmuseum, Museum Schloss Herrenhausen, Historischen Museum Hannover, Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst sowie im Residenzmuseum imCeller Schloss können die Besucher auf royalen Spuren wandeln – und spannende Einblicke in die facettenreiche Epoche der Personalunion bekommen.

Rund ein Monat ist nun noch Zeit, einen Streifzug durch die hannoversch-britische Geschichte zu unternehmen.

Wer zwischen den Ausstellungsbesuchen eine Pause im Grünen einlegen möchte,  der macht es wie die rund 400.000 Gäste aus aller Welt, die zwischen Januar und Juli in die Herrenhäuser Gärten kamen – und unternimmt einen Spaziergang zwischen verschlungenen Bosketten, goldenen Skulpturen und botanischen Schätzen. Auch ein Abstecher in die Region Hannover mit ihrem wunderschönen Schloss Marienburg lohnt sich: Dort wird in der Sonderausstellung „Der Weg zur Krone – Das Königreich Hannover und seine Herrscher“, die bislang über 100.000 Besucher angezogen hat, die Hannoversche Königskrone mit Zepter und Brautkrone gezeigt.

Aber auch jenseits der royalen Pfade lohnt sich ein Museumsbesuch in jedem Fall! So zeigt die kestnergesellschaft mit der hochkarätigen Ausstellung andreas gursky |neo rauch | jeff wall noch bis zum 26. Oktober drei der bedeutendsten Künstler der Gegenwart. Kunstfans kommen auch beim 17. Zinnober-Kunstvolkslauf am 6. und 7. September auf ihre Kosten: 36 Ateliergemeinschaften, Galerien und Kunsthäuser laden zusammen mit dem Kulturbüro dazu ein, Kunst zu entdecken. Zum Schmunzeln bringt das Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst noch bis zum 14. September seine Besucher mit „Loriot. Spätlese“.

Ausstellungen zum Ersten Weltkrieg zeigen das Historische Museum Hannover („Heimatfront Hannover“) und das Sprengel Museum Hannover („Schlachtfelder“). Einen Überblick über diese und weitere Ausstellungen gibt es unter www.visit-hannover.com.

Nach der Museumstour geht´s nach draußen: Die Freiluftsaison in der Leinestadt ist noch lange nicht beendet! Zum hannoverschen Oktoberfest, das am 19. September auf dem Schützenplatz startet, dürfen wieder die Dirndl und Lederhosen aus dem Schrank geholt werden. Das Herbstfestival Herrenhausen lockt vom 12. bis zum 14. September mit Landlust und Lebensfreude; Sportliche können sich beim Maschsee Triathlon (6. September) oder beim 12. Nachtlauf Hannover (19. September) messen. Der 27. Entdeckertag der Region Hannover am 14. Septembersteht ganz im Zeichen des Klimaschutzes und verspricht mit 52 Ausflugszielen und Live-Auftritten von Max Mutzke und „The Voice of Germany“-Gewinnerin Ivy Quainoo eine erlebnisreiche Zeit. Kultur auf höchstem Niveau präsentieren die KunstFestSpiele Herrenhausen, die vom 19. bis 28. September unter dem Titel „Verhältnisse“ in die zweite Runde gehen – und eine Brücke schlagen vom Barock zu künstlerischen Formen der Gegenwart. Hochkarätig geht es auch beim Tanztheater International zu: Am 4. September hebt sich der Vorhang für die 29. Ausgabe des großen Tanzfestivals, das bis zum 13. September die Highlights der internationalen zeitgenössischen Tanzszene auf Hannovers Bühnen bringt.

„Die Vielzahl von Ausstellungen parallel zum Thema „very British“ macht es möglich, seinen Hannover-Aufenthalt über die letzten Ferienwochen hinaus ganz individuell zu gestalten. Ob Kurztrip oder längerer Aufenthalt, ob Kunst und Kultur, Sport oder Shopping, Volksfest oder Konzert – für jeden Geschmack und Geldbeutel ist das Passende dabei“, sagt Hans Christian Nolte, Geschäftsführer der Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG).

Für einen gelungenen Urlaub in Hannover hat die HMTG zahlreiche Gruppenarrangements und Übernachtungspakete zusammengestellt. Eine Übersicht finden Sie unter www.hannover.de/erlebnispakete & www.visit-hannover.com

Alle Informationen rund um die Landesausstellung gibt es unter www.hannover.de/landesausstellung und www.royals-aus-hannover.de.