Sehenswürdigkeit

Staatsoper Hannover

Staatsoper Hannover

Die Staatsoper Hannover gehört zu den weltbesten Opern. Das Spätklassizistische Haus wurde erbaut von 1845 bis 1852.

Das Opernhaus an der Georgstraße gehört zu den schönsten Gebäuden Hannovers. Der Prachtbau wurde 1845 bis 1852 nach einem Entwurf von Hofbaumeister Georg Friedrich Laves erbaut. Er diente zunächst als königliches Hoftheater, da dem König das Schlosstheater zu klein geworden war. Das spätklassizistische Gebäude mit seinen beiden großen Seitenflügeln besitzt zur Georgstraße hin einen Vorbau, auf dem sich die in Stein gemeißelten Abbilder von Dichtern und Komponisten tummeln.

Hier können Sie den Opernplatz in 360° entdecken:

+++ Zum Start des 360-Grad-Bildes bitte auf das Foto klicken +++

Das Opernhaus brannte 1943 aus und wurde 1948 im historischen Stil wieder aufgebaut. Im Zuge einer General-Sanierung erhielt es 1985 eine völlig neue Akustik. In den Jahren 1996 bis 1998 und zuletzt 2012 wurde die Bühnentechnik erneuert.

Unter dem Vorbau fuhren einst die herrschaftlichen Kutschen ein, damit die feingemachten Opernbesucher trockenen Fußes ins Haus gelangen konnten. Diese Funktion hat inzwischen die Opernplatz-Tiefgarage übernommen, über die man heute auf direktem Weg ins Gebäude kommt.

Veranstaltungskalender

Bühnenveranstaltungen

Schauspielstück, Musical-Event oder Kindertheater: Hier sind die Aufführungen auf Hannovers Bühnen zu finden.

lesen

Fotospots Hannover

Zehn Orte, die man fotografiert haben sollte

Jeder, der schon mal mit der Kamera in Hannover losgezogen ist, weiß: Hannover bietet viele traumhafte Fotokulissen. Doch welche Motive zeigen das fotogen...

lesen

Zuletzt aktualisiert: 06.05.2021