More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Invest in Niedersachsen

Werdet Fan!

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Nächstes Jahr – Gleiche Zeit

An vier Terminen im November läuft im Theater am Aegi "Nächstes Jahr – Gleiche Zeit" nach dem gleichnamigen Film von Bernard Slade aus dem Jahre 1978. Ronald Spiess und Adelheid Kleineidam spielen unter anderem in der Inszenierung von Jan Bodinus.

Ein Mann mit kurzem lockigen Haar, Schal und hellbrauner Lederjacke. © Bjoern Kommerell

Ronald Spiesss spielt eine der Hauptrollen.

Mit dem Besuch dieser Komödie beugt man jeder November-Depression vor. Garantiert ohne Nebenwirkungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie nicht Ihren Arzt oder Apotheker, sondern an der Theaterkasse nach verfügbaren Karten. Ihr Zwerchfell wird es Ihnen danken.

Die Geschichte

Aus einer Zufallsbekanntschaft entsteht die große Liebe des Lebens. George und Doris sind glücklich verheiratet, nur nicht miteinander. Unabhängig voneinander und völlig zufällig landen sie mit festen Zielen in einem kleinen Motel an der amerikanischen Westküste. Sie fährt wie jedes Jahr zu spirituellen Exerzitien, und er, von Beruf Wirtschaftsprüfer, will wie jedes Jahr einem Freund die Bilanzen in Ordnung bringen. Trotzdem lernen sich die Beiden kennen und lassen sich in ihrem nicht mehr ganz jugendlichen Leichtsinn zu einer gemeinsamen Nacht hinreißen.

Nacht mit Folgen

So beginnt das Problem nach ihrem One-Night-Stand. Beide denken nämlich nicht mal im Traum an Scheidung, weshalb eine andere Lösung gefunden werden muss: Fortan treffen sie sich regelmäßig am gleichen Wochenende, am selben Ort – und das 24 Jahre lang. Die Zeiten eilen nur so dahin, man berichtet sich gegenseitig von familiären Freuden und Sorgen, beruflichen Veränderungen, eben dem ganz normalen Alltag. Doch das Verhältnis zu beenden gelingt beiden nicht.

Bewegte Zeiten

Auch politisch ändern sich die Zeiten. Gab es anfangs noch Kennedy, so regiert nun Nixon im Weißen Haus. Zwischen der ersten Mondlandung und der Watergate Affäre ist das Paar inzwischen älter geworden. Und auch in ihren Ansichten und Meinungen gehen George und Doris nun sehr auseinander, aber an ihrer außergewöhnlichen Liebe halten sie dennoch fest. Wie lange kann das noch gutgehen? Die Auflösung dieser wunderschönen Komödie soll hier nicht verraten werden. Nachdem die Verfilmung mit Ellen Burstyn und Alan Alda inzwischen ein echter Klassiker geworden ist, erobert auch das Bühnenstück weltweit die Herzen des Publikums.

Termin(e): 08.11.2018 bis 10.11.2018
von 20:00 bis 00:00 Uhr
10.11.2018 ab 16:00 Uhr
Ort

Theater am Aegi

  • Aegidientorplatz 2
  • 30159 Hannover
Preise:
Eintritt 32,00 € bis 6547,00 €
Ermäßigt 16,50 € bis 24,00 €
Vorverkauf:

Einlass eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Die Eintrittskarte gilt ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis Betriebsschluss als Fahrausweis im GVH (2.Wagenklasse). Nicht übertragbar.