Genossenschaftliche Tradition

Hannoversche Volksbank

Die Zentrale der Hannoverschen Volksbank in der Kurt-Schumacher-Strasse.

Die Hannoversche Volksbank ist eine der leistungsstärksten Volksbanken Deutschlands und seit über einem Jahrhundert in der Region aktiv.

In den Jahren 2003 und 2005 verschmolzen nach einer mehrjährigen strategischen Partnerschaft vier Volksbanken zur heutigen Hannoverschen Volksbank. Der Zusammenschluss von der Volksbank Hannover, der Lindener Volksbank, der Volksbank Burgdorf-Celle und der Volksbank Garbsen fusionierte 2019 mit der Volksbank Hildesheimer Börde.

Früher Volksbank Linden, jetzt Volksbank Hannover: Das Bankgebäude in der Minister-Stüve-Straße.

Mit dem Zusammenschluss der traditionsreichen Volksbanken wuchs die Hannoversche Volksbank auf mittlerweile über 1000 Mitarbeitende und über 80 Filialen an. Als genossenschaftliche Bank, die von ihren Mitgliedern und Kunden getragen wird, zählt die Hannoversche Volksbank heute rund 250.000 Kunden und halb so viele Mitglieder.

Den Vorgänger der Hannoverschen Volksbank wurde 1860 von verschiedene Gilden im damaligen Königreich Hannover als "Vorschußverein" gegründet. Die Bank das älteste privatwirtschaftliche Kreditinstitut der Landeshauptstadt.

Auch außerhalb des reinen Bankengeschäfts ist die Hannoversche Volksbank in der Region aktiv und sichtbar. Bereits seit 2005 kooperiert die Hannoversche Volksbank mit dem Fußballbundesligisten Hannover 96; seit 2008 sogar als Co-Sponsor des Vereins. Außerdem ist die Bank Regionalpartner der Handballer vom TSV Hannover-Burgdorf „Die Recken“. Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums hat die Bank die Stiftung Hannoversche Volksbank ins Leben gerufen und fördert so gemeinnützige Institutionen und Vereine in der Region.

Zur Homepage der Hannoverschen Volksbank

Ansprechpartner, Anfahrtswege und weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der  Hannoverschen Volksbank.

lesen