Information in English

More Languages

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti arabic suomi

Entfernung zum Messegelände

(Download PDF)

Zuletzt aktualisiert:

Hallen-Bereich

Interschutz 2020 - Indoor-Action

Im Hallen-Bereich der Interschutz warten zahlreiche Aktionen.

Interschutz Hallenbereich © Deutsche Messe AG

Interschutz Hallenbereich

Fahrsimulator Rettungsgasse

Das Feuerwehrmuseum Bayern in Waldkraiburg bringt einen Simulator für Einsatzfahrten mit auf die INTERSCHUTZ. Dieser soll den Besuchern zeigen, wie es sich am Steuer eines Feuerwehrfahrzeugs anfühlt, wenn keiner eine Rettungsgasse bildet.

Die Besucher sitzen in der Fahrerkabine eines echten Feuerwehrautos und steuern es durch den auf einer Leinwand simulierten Verkehr. Lenken, Gas geben, bremsen, Blaulicht und Martinhorn ein- und ausschalten: Alles, was der Fahrer bei einem Einsatz macht, müssen die Besucher übernehmen.

Der Rettungsgassensimulator steht in der Halle 17 über den gesamten Messezeitraum zur Verfügung. Eine Einsatzfahrt dauert knapp drei Minuten für jeden Fahrer.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Feuerwehrmuseums Bayern

Hier geht es zum YouTube-Video von Gamescom.

Hier geht es zum YouTube-Video von Video München.TV.

Halle 16 – Digitalisierung und Transformation

In Halle 16 schlägt das Herz von Digitalisierung und Transformation. Sie ist Erlebnisraum, Denkfabrik und Ideenschmiede zugleich. Begehbare Themeninseln reflektieren die Megatrends unserer Zeit und navigieren die Besucher durch die Zukunft der zivilen Sicherheit. Das Ziel: Unterschiedliche Perspektiven zusammenbringen, sie diskutieren und Impulse setzen, neue Formen der Zusammenarbeit finden, alte Strukturen überwinden und einen echten Wandel gestalten. 

Die Halle gliedert sich in mehrere Sonderflächen. Dazu gehört eine Bühne oder auch eine „Spread the world Lounge”, in der sich Blogger, Influencer und Journalisten treffen.

Im Zentrum der Halle steht die Megatrend-Fläche. Hier werden die großen Veränderungen greifbar, die uns direkt oder indirekt betreffen, etwa der Klimawandel, die Digitalisierung, urbane Nachverdichtung oder der demografische Wandel. Themeninseln mit dazugehörigen Experimenten widmen sich drängenden Fragen: Wie bleiben Sicherheitsorganisationen kompatibel für die Zukunft? Welche Tragweite hat die Digitalisierung in diesem Kontext? Wie können Big Data, Robotik, Sensorik und Künstliche Intelligenz unsere Einsatzkräfte unterstützen? Welche Folgen haben Generationenwechsel und Gender Shift? Auf diese Fragen können die Akteure der zivilen Sicherheit nur gemeinsam Antworten finden.

In Halle 16 steht jeder Tag unter einem Motto. Auftakt bildet der “Curiosity Day”, an dem sich die Akteure der zivilen Sicherheit vorstellen und einen Blick hinter die Kulissen ihrer Themen geben. Es folgen der “Technology Day”, der “EENA Day” und der “Future Learning Day”, an dem sich alles um intelligentes Lernen dreht. Der “Complexity Day” widmet sich der Frage, wie die Akteure effektiver zusammenarbeiten können. Mit dem “Connectivity Day” und einem Ausblick in die Zukunft endet die Woche.

An der Halle sind eine Reihe von Partnern beteiligt, etwa hhpberlin, Microsoft, Esri, Accurate, Command X, ERS, Divera und Here. 

Aktionsfläche Rettungsdienstschulen:

Die Landesarbeitsgemeinschaft der niedersächsischen Rettungsdienstschulen wird dort mit einem Open-School-Format präsent sein und einen hautnahen Einblick in die Notfallsanitäterausbildung mit Mitmachaktionen ermöglichen.

VR-Projekt Virtual Rescue auf der Rettungsschulen-Fläche geben, angeboten von der DRK Rettungsschule Goslar

Johanniter-Unfallhilfe:

Ganztätig wird am Stand eine Erste-Hilfe-Challenge durchgeführt: vom Laienretter bis zum Profiretter. Immer sechs Personen treten gegeneinander an bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Hier zählt das effektivste „Drücken“. Wer Frequenz und Drucktiefe am besten beherrscht, gewinnt

Außerdem bieten die Johanniter Digitales Lernen mittels XVR an. Präsentiert wird der digitale Erste-Hilfe-Baukasten sowie ein Virtuelles Training beim ManV mit XVR. Das ist eine virtuelle Versorgung von Notfallsituationen mit ViTAWiN (Virtuell-augmentiertes Training für die Aus- und Weiterbildung in der interprofessionellen Notfallversorgung).

RC EFF – Euro Fire Fighters – Feuerwehr-Modellbauer

Neben der Ausstellung der Modelle in Halle 16, Stand B 07 wird es den ganzen Tag Aktionen auf dem Fahrparcour geben. Es werden Einsatzszenarien mit den Modellen dargestellt. Der Fahrparcour hat Straßen und Gebäude.

Auf der Feuer- und Rettungswache wird der Alarm optisch und akustisch die Einsatzkräfte alarmieren. D.h. das Alarmlicht beleuchtet die Wache und die Alarmdurchsage gibt den Einsatzauftrag durch. Die Fahrzeuge machen sich daraufhin bereit und rücken zur Einsatzstelle aus. Dort wird dann entweder die Brandbekämpfung oder aber auch der Hilfeleistungseinsatz dargestellt und fachlich kommentiert. Wobei in der Halle keine „reale“ Brandbekämpfung mit Wasser stattfindet. Hier wird mit Disconebel das Geschehen realisiert.

@fire

Am Stand werden Ausrüstung und Taktiken im Waldbrandeinsatz als moderierte Präsentation angeboten sowie Spezial-Handwerkzeuge und -PSA für den Waldbrandeinsatz vorgestellt und erklärt.