Rückblick Tourismus

Übernachtungszahlen mit großen Einbußen im Jahr 2020

Die Übernachtungen in der Landeshauptstadt und der Region Hannover gehen stark zurück.

Standort Hannover

Nach den heute veröffentlichten Zahlen des niedersächsischen Landesbetriebs für Statistik gingen die Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr um 57,3 Prozent auf 999.654 Übernachtungen in der Landeshauptstadt zurück. Die Region Hannover verzeichnet ein Minus von 50,5 Prozent und kommt damit auf 2.106.661 Übernachtungen in 2020. Die Zahlen sind damit auf einem Niveau vor dem Jahr 1994.

Für das Jahr 2019 konnte die Region Hannover noch 4,25 Millionen Übernachtungen verbuchen, von denen 2,33 Millionen Übernachtungen direkt in der Landeshauptstadt gezählt wurden. Unter normalen Bedingungen wäre eine weitere Steigerung zu erwarten gewesen.

Vor allem die Monate März bis Mai und November bis Dezember 2020 waren mit den geltenden Reisebeschränkungen, sowie dem Lockdown, stark betroffen. Im April wurden beispielsweise 91,6 %, im Mai 88,4 % weniger Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr in Hannover verzeichnet.

Hans Nolte, Geschäftsführer der Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG), zu der Entwicklung: „Der Tourismus in Hannover und den Städten und Gemeinden der Region ist maßgeblich durch den Geschäftstourismus geprägt. Damit trifft die COVID-19 Pandemie besonders Wirtschaftszentren wie Hannover, die Ausrichter von nationalen und internationalen Messen und Kongressen, Tagungen und Firmenveranstaltungen sind. Der komplette Wegfall von Großveranstaltungen, Konzerten und dem privaten Tourismus führte damit insgesamt zu diesem als desaströs zu bezeichnendem Jahresergebnis.“

Standortkommunikation Restart
Mit Beginn der COVID-19 Pandemie im März 2020 hat die HMTG den Standort weiterhin national und international mit unterschiedlichen Restart Kampagnen vertreten. Beispielsweise mit 360° Panorama-Aufnahmen im Rahmen von „Travelling without moving“ für den Freizeit- und Individualtourismus oder mit den Aktivitäten „Hannover - sicher tagen“ für den Messe- und Kongressbereich. Die im Zusammenhang mit der weltweiten Pandemie zu erwartenden sinkenden Zugriffszahlen auf das Internetportal
www.visit-hannover.com konnten durch gezielte Marketingaktivitäten der HMTG weitgehend aufgefangen werden.

Im Dezember 2020 und Januar 2021 konnten durch die gezielte Zielgruppenansprache mit In-App Ads die Zugriffszahlen sogar um rund 20 % gesteigert werden. Hier ist besonders erfreulich, dass der Hauptanteil der Steigerungen auf den englischen Seiten zu der Kampagne Hannover in 360° zu verzeichnen ist.
Hans Nolte dazu: „Auch aktuell arbeiten wir an digitalen und analogen Kampagnen und Kommunikationskonzepten für den Lebensraum Hannover. Durch die auch im Jahr 2021 fehlenden Veranstaltungen, Konzerte, Tagungen, Messen, Kongresse und Firmenveranstaltungen wird die gezielte Standortkommunikation immer bedeutender und duldet keinen Aufschub.“