Aktuelle Veranstaltungen

Jazztage Garbsen

Der Jazzclub Garbsen verschiebt die Jazztage auf Ende Juni und organisiert insgesamt vier Konzerte.

Die Soul-Diva Tokunbo bei den Garbsener Jazztagen

 

Der Jazzclub Garbsen nimmt den Konzertbetrieb wieder auf – und verschiebt die für Ende Mai geplanten Jazztage auf das letzte Juniwochenende. Der Verein öffnet am Freitag, 25. Juni, erstmals die Türen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) für seine Jazztage. Da wegen der Corona-Pandemie die Ziegeleischeune bei Möbel Hesse aktuell als Testzentrum genutzt wird, ist das GSG an der Ludwigstraße 4 in diesem Jahr Bühne für die etablierte Veranstaltung.

Bei schönem Wetter finden die Konzerte openair im Innenhof statt, sonst in der Aula. Und noch zwei Premieren halten die Jazztage 2021 bereit: Erstmals organisieren die Ehrenamtlichen vier Konzerte an drei Tagen, darunter am Sonntag ein Solidaritätskonzert für die Big Band Berenbostel.

Jazzorgan spielen Hommage an Benny Carter

Zum Auftakt am Freitag, 25. Juni, 20 Uhr, spielt die neu gegründete Big Band Jazzorgan eine musikalische Hommage an Benny Carter, den legendären amerikanischen Komponisten, Saxofonisten und Trompeter. Jazzorgan – dahinter verbirgt sich das Jazzorchester Garbsen. Die engagierten Musiker der halbprofessionellen Big Band unter  Leitung von Bodo Schmidt beweisen seit der Neugründung 2019 ihre Liebe zu originalen Arrangements der großen Big Bands und eine hohe Detailgenauigkeit. Bereits zwischen 2003 und 2011 gab es eine erste Formation, die im Raum Hannover mit erfolgreichen Konzerten auf sich aufmerksam machte. Das neue Jazzorgan versteht sich als Projekt-Big Band und besteht aus hannoverschen Profimusikern, Musiklehrern und Ehemaligen der Big Band Berenbostel.

Karten kosten 15, ermäßigt 10 Euro. Einlass ist um 19.15 Uhr

Soul-Diva Tokunbo ist international ausgezeichnet

Sie ist bekannt geworden als Frontfrau des Soul-Projekts Tok tok Tok und geht seit einigen Jahren eigene Wege: Die Sängerin und Musikproduzentin Tokunbo Akinro ist am Sonnabend, 26. Juni, zu Gast bei den Jazztagen. Beginn ist um 20, Einlass um 19.15 Uhr. Die Sängerin mit deutsch-nigerianischen Wurzeln gilt als wahre Soul-Diva. Mit Tok tok Tok nahm sie bis zum Jahr 2012 13 Alben auf. Neben dem französischen Grand Prix SACEM, erhielt die Band fünf Mal den German Jazz Award, kürzlich sogar den Global Music Award. Als Tok tok Tok beindruckten Tokunbo und ihre kongenialen Partner Morten Klein und Co. die Massen weltweit. Ihre Tourneen führten sie von Paris bis Kiew, von Mailand bis Istanbul und von Tel Aviv bis Sao Paulo.

Karten kosten 25, ermäßigt 20 Euro.

Jakkle spielen zur Matinee am Sonntag

Zum musikalischen Frühschoppen der Jazztage spielt am Sonntag, 27. Juni, 11 bis 14 Uhr, die Band Jakkle -  eine Combo von vier Musikern, die in Berlin zueinander gefunden haben. Alle stammen aus den unterschiedlichsten musikalischen Milieus und haben ebensolche Lebenswege. Was sie eint, ist ihre große Liebe zum Swing, Blues, Rock ’n‘ Roll und Ska.  „Die Frucht dieser Fusion ist fulminante Tanzmusik, in der das Beste der italienischen Musik der Dreißigerjahre bis heute zusammenfließt. Das einzige Auswahlkriterium der Band: das Publikum zum Schwitzen zu bringen und ihnen ein paar Stunden Glück und aufregender Unterhaltung zu schenken“, sagt Schmidt. „Egal ob Celentano, Conte, Buscaglione, Carosone, Jannacci oder Capossela: Diese Klassiker würden ihren Ohren kaum trauen, wie ihre Meisterwerke ständig auf den Kopf gestellt, manipuliert und neu zusammengesetzt werden -  und das nur zum puren Spaß und Genuss.

Der Eintritt ist frei!

Solidaritätskonzert zugunsten der Big Band Berenbostel

Schlusspunkt und sicherlich ein Ausrufezeichen der Jazztage wird das Solidaritätskonzert am 27. Juni, 17 Uhr, mit und zugunsten der Big Band Berenbostel. Die mehrfach  als beste Schülerband Deutschlands ausgezeichnete Band war Garbsens musikalischer Botschafter etwa in den USA und Rußland, hat Niedersachsen in Berlin vertreten und ist seit mehr als 25 Jahren erste Adresse für großartigen Jazz. Wie alle Kulturschaffende trifft die Corona-Pandemie auch die vielfach preisgekrönte Band hart - nach mehr als einem Jahr ohne Auftritte.

Der Jazzclub Garbsen hat nun entschieden, anlässlich der Jazztage 2021 ein Solidaritätskonzert für die Musiker zu organisieren. „Wir möchten damit einen verlässlichen Rahmen für ein Konzert vor wenn auch kleinerem Publikum bieten“, sagt Bodo Schmidt. Zudem sind Zuhörer und auch andere Unterstützer aufgerufen, für das Ensemble zu spenden, das seit Jahrzehnten in Berenbostel beheimatet ist.

Einlass ist um 16 Uhr. Die Big Band wird bei den Jazztagen zwei Sets spielen,  Karten kosten 10, ermäßigt 6 Euro.

Info: Der Jazzclub Garbsen hat für seine Veranstaltungen ein umfassendes Hygienekonzept erstellt. Er garantiert unter anderem die Desinfektion der Räume und legt Kontaktformulare für die Gäste aus. Zudem gibt es wegen der  Abstandsregeln Tische mit maximal vier Plätzen, auf Wunsch auch einzelne Stühle. Auch bei der Bewirtung mit Getränken und Snacks werden die Regeln eingehalten.

Auch die weiteren Konzerte des Jazzclubs stehen schon fest: Am 19. Juni spielen die Lotter Ladies, am 17. Juli die Elmar Brass Combo, jeweils im Johannes-Kepler-Gymnasium. Am 10. Juli sind Labiba im GSG, am 21. August Avenue 15, am 28. August Soul Control und am 11. September lädt die Big Band Berenbostel dort ein zur Swing Night.


Weitere Informationen gibt es auf www.jazzclub-garbsen.de.

 

Termine

25.06.2021 ab 20:00 bis 22:00 Uhr

26.06.2021 ab 20:00 bis 22:00 Uhr

27.06.2021 ab 11:00 bis 14:00 Uhr

27.06.2021 ab 17:00 bis 19:00 Uhr

Ort

Geschwister-Scholl-Gymnasium
Ludwigstraße 4
30827 Garbsen

Kartenreservierungen sind möglich unter Telefon (01 77) 96 01 2 73, auf www.jazzclub-garbsen.de und, soweit verfügbar, an der Abendkasse.

Zuletzt aktualisiert: 18.05.2021